Home Clara

Clara

Zur Kunst kam ich über die Architektur. Nach dem Zeichnen unzähliger Bauteile von der griechischen Antike bis zum Jugendstil und dem Auswendiglernen jedes Bautyps innerhalb des romanischen Kirchenbaus, die mein Kunstlehrer seinem Leistungskurs auftrug, fand ich mich letztendlich auf dem Marktplatz meiner Heimatstadt Heidelberg wieder, wie ich die Heiliggeistkirche beschrieb.

Ich entschied mich Kunstgeschichte und BWL zu studieren und so prägten Freiburg, London und Düsseldorf meine Studienzeit. Im Bachelor durfte ich das Museums- und Galeriewesen kennenlernen, gelandet bin ich letztendlich jedoch bei einer internationalen Unternehmensberatung. Seither prägen nicht nur Tizian und Monet, sondern ebenso Jahresabschlüsse, Excel-Tabellen und Benchmarks meinen Alltag.

 

Die Kunst bleibt aber ein Teil von mir, denn ohne sie wäre ich heute nicht wo und wer ich bin. Die Berührungspunkte mit Papier sind das ganze Studium hinüber gegeben, in Grafiken und Drucken, von Dürer bis Warhol – ein bewusstes Interesse am Medium selbst kam aber erst durch meine Vorliebe für Design. Seine Leichtigkeit, Vielseitigkeit und Wandelbarkeit ist es, die mich fasziniert und anzieht.